Wochenmärkte dank frischer Ware
immer beliebter

 

Der Wochenmarkt – mehr als nur „Einkaufen“

Wochenmärkte sind im Trend – nicht nur wegen der frischen Ware. Zahlreiche Händler bieten in Ingelheim auf dem neuen Stadtplatz – seit Neuestem auch mittwochs – an unterschiedlichen Ständen eine Vielfalt an Obst, Gemüse und zahlreichen anderen Frischeprodukten sowie selbst zubereiteten Gerichten zum Direktverzehr oder zum Mitnehmen an. Aber der Wochenmarkt ist mehr als nur „Einkaufen“! Er erfüllt in Ingelheim den Stadtplatz mit einem ganz besonderen Flair. Über den Markt und durch die Stände schlendern, die neuen Käsesorten kosten, die knackigen Brötchen probieren und die frischen Wurstwaren gustieren: Das sind Sinnesfreuden der besonderen Art!

Sehen und gesehen werden

Klatsch und Tratsch erfüllt den Platz, beim Schlendern trifft man Freunde und Bekannte. Es werden Rezepte ausgetauscht, man erfährt die neuesten Nachrichten und bringt das eigene Wissen auf den aktuellsten Stand. Im Anschluss noch ein Bummel durch die Innenstadt oder im nahe gelegenen Café oder Restaurant gemütlich ein bisschen Zeit verbringen.

Frische und Vielfalt ist stets garantiert

An ihrer Käsetheke bietet Familie Dekic über 300 verschiedene Käsesorten im saisonalen Wechsel an. „Der Renner sind unsere Frischkäseprodukte“, so Frau Dekic. Je nach Jahreszeit erfreut Danica Dekic die Kunden mit neuen Kreationen – ein Gaumenschmaus aus eigener Herstellung. Bei Dekic’s werden keine Käsetürme gebaut, sondern ausschließlich kleine Mengen angeboten, stets frisch und gut verpackt – und das auch im Sommer. „Dies garantiert die „ arktische Kühlung“ im Wagen, so Frau Dekic. „90 Prozent unserer Waren bekommen wir direkt vom Hersteller. Frische ist somit stets garantiert“. Direkt gegenüber bietet die Metzgerei Andreas Harth selbst hergestellte Fleisch- und Wurstwaren aus Rind, Schwein und Geflügel an. Von der Schnittwurst über Salami bis zur Leberwurst findet der Käufer hier alles, was das Herz begehrt. Die feinsten Fleischprodukte wie zum Beispiel Rind- und Schweinefleisch in allen Variationen sind hier genauso im Frischeangebot wie saisonale Produkte. Geräucherte Wurstwaren, luftgetrocknete Schinken oder Würstchen aller Art bietet der Wochenmarkt am Mittwoch, aber auch samstags. Honig, Konfitüren, Nudeln, Obst, Gemüse, Kaffee, Flammkuchen, Gewürze, Essig, Öle, Antipasti, Blumen, Gestecke und vieles mehr … machen den Einkauf auf dem Ingelheimer Wochenmarkt zum genussvollen Vergnügen für alle Sinne.

Geschichte des Bäckerhandwerks

Schon vor 10.000 Jahren begannen Menschen wild wachsendes Getreide zu kultivieren. Die geernteten Körner wurden zwischen Steinen zermahlen, mit Wasser und Salz zu einem Teig vermengt und am Feuer gebacken – fertig war das urzeitliche Fladenbrot. Auf zwei weitere Entdeckungen mussten die frühen Bäcker allerdings noch einige Tausend Jahre warten: Erst Backofen und Sauerteig machten modernes Brot möglich.

Vom Klosterknecht zur Handwerkszunft

In Deutschland war die Tätigkeit des Brotbackens seit der Zeit Karl des Großen (747/48–814) überliefert und anfänglich eine Arbeit für Leibeigene oder Klosterknechte. Durch das Wachstum der Städte bildete sich im 10. Jahrhundert der Bäckerberuf als „freier“ Berufsstand heraus. Der „Beck“ (kurz für „becker“) oder „Pfister“ (vom lateinischen „pistor“) buk in der Regel in stadteigenen Öfen, weil er sich keinen eigenen leisten konnte. Für die breite Bevölkerung spielte Brot als Grundnahrungsmittel erst ab dem späten Mittelalter eine Rolle. Backen war teuer, also aß man Brei. (Quelle: Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e. V.)

Käse richtig lagern!

Damit man recht lange Freude am gekauften Käse hat, ist die richtige Lagerung zu Hause wichtig. Am besten lässt sich der Käse am Stück in einem Steinguttopf lagern. Dabei sollten Schnittkanten zusätzlich mit Folie vor dem Austrocknen geschützt werden. In einer atmungsaktiven Folie hält er sich auch im Gemüsefach des Kühlschranks einige Zeit. Blauschimmelkäse fühlt sich in perforierter Alufolie am Wohlsten. Camembert, Munster und andere Weichkäsesorten mit Schmierenbildung und Sauermilchkäsesorten können gut in ihrer Originalverpackung bleiben. Ist ein Käse noch zu mild, kann er unter einer Käseglocke bei Zimmertemperatur weiterreifen. Eine angeschnittene Tomate unter der Glocke verhindert, dass der Käse austrocknet.

Anders bei reifem Camembert. Dieser sollte aufgrund seines Aromas im Kühlschrank nur in einer luftdichten Frischhaltedose aufbewahrt werden. Ein frisches Stück Emmentaler oder Bergkäse jedoch bleibt am besten unter der Käseglocke oder in Folie gewickelt bei zehn bis zwölf Grad etwa zwei Wochen aromatisch. Bei Gouda, Edamer und anderen Schnittkäsesorten sind es nur einige Tage. Weichkäse mit Schmierenbildung mag es zwei Grad wärmer und kann gegessen werden, solange er keine Anzeichen von Fremdschimmel zeigt. Wenn sich Schimmel bildet, sollte der Käse allerdings weggeworfen werden.

 

 

Rezept:

DIPPEGUCKER: BROTSUPPE MIT
KÄSE - EINE LECKERE MAHLZEIT

Zutaten für 4 Personen:

120 g Weißbrot vom Vortag
200 g geriebenen Käse
100 ml Sauerrahm
120 g geräucherte Bratwurst
70 g Butter
2 Knoblauchzehen
2 Eier
2 cl Riesling
Gewürze: Muskat, Salz, Pfeffer,
Paprika edelsüß, Schnittlauch

Zubereitung:

Weißbrot würfeln, die Wurst klein
schneiden, beides mit der Butter und dem fein gehackten
Knoblauch anbraten, mit 1 l Wasser ablöschen
und ca. 15 Minuten köcheln lassen.
Danach die Suppe vom Herd nehmen.
Sauerrahm mit dem Käse vermischen und in die
Suppe geben, gut unterrühren, noch einmal aufkochen
lassen. Die Eier verquirlen und ebenfalls in
die Suppe rühren. Würzen nach Geschmack. Zuletzt
noch den Riesling in die Suppe geben und mit
geröstetem Weißbrot und Schnittlauch garnieren.
Guten Appetit!

Wo echtes Handwerk
noch zu Hause ist
Als eine der wenigen Metzgereien,
die noch selbst schlachten, bezieht
Metzgerei Harth seine Produkte von
regionalen Bauern. Kurze, stressfreie
Wegezeiten sind genauso wie hofeigenes Futter ein Garant für hochwertige Qualität. Seit 1859 und in der 6. Generation übt die Metzgerei Harth ihr Handwerk aus – dies bedeutet Erfahrung
und Nachhaltigkeit.
Steak als Schlankmacher

Ein Steak ist ein reichhaltiger Nährstofflieferant. Besonders der hohe Eiweißanteil zeichnet ein Steak aus. In der Regel liegt dieser bei etwa 20 Prozent. Eiweiß ist nicht nur ein guter Energielieferant - die Aminosäuren im Eiweiß sorgen auch für eine sättigende Wirkung. Und das
macht auf Dauer schlank.
 
Mit ihren Filialen im
Umland bekannt

In der Backstube der Bäckerei Diehl werden nur hochwertige Mehlsorten aus Bolanden und Windesheim sowie die beste Kuvertüre und Marzipan verarbeitet. Bekannt ist auch das Selztaler Brot, das mit betriebseigenem Natursauerteig gebacken wird. Bäckerei Diehl – das ist Qualität seit über 230 Jahren.

 
 
Käsetheke mit über 300 Käsesorten
Danica Dekic aus Kriftel ist mit ihrem Käsetempel bereits seit 10 Jahren selbständig im Käsehandel tätig, seit einem Jahr mit Unterstützung ihrer Tochter Klaudia Dekic. Mit Kreativität und Ehrgeiz sorgt sie stets für neue Kreationen im Frischkäsesortiment. Der Käsetempel ist besonders beliebt bei den Kunden wegen der Qualität und Frische.
 
Käse mit Nährwert!
Käse gehört zu den Lebensmitteln, deren Inhaltsstoffe einen wesentlichen Beitrag zu einer gesunden Ernährung leisten können. Er enthält mehr wertvolle Eiweiße als Eier, Fleisch oder Fisch. Außerdem liefert Käse für den Stoffwechsel wichtige Mineralien wie Kalzium und Phosphor sowie Spurenelemente und die fettlöslichen Vitamine A, D, E, K.